Exotische Pflanzen auf der Asien-Reise entdecken

Rund 40 Prozent aller Pflanzenarten der Welt sind in Asien heimisch, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass Asien der größte Kontinent der Erde ist. Auf einer Fläche von 44.614.500 km² verteilen sich die unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen, von tropischen Regenwäldern bis hin zu trockenen Steppengebieten.

Wer ein asiatisches Land besucht, kann daher auch viele exotische Pflanzen entdecken. Einige haben es zwar längst auch in heimische Zimmer und Gärten geschafft, andere hingegen sind aufgrund ihrer Ansprüche an das Klima ausschließlich in ihren jeweiligen Herkunftsländern zu finden. In diesem Artikel eine kleine Auswahl an exotischen Pflanzen, die man auf einer Asien-Reise entdecken kann.

Fackelingwer

In vielen Regionen Südostasiens ist der Fackelingwer in verwilderter Form zu finden. Die Pflanze wird bis zu sechs Meter groß und ihre Blütenstiele werden von prächtigen roten Blütenkegeln gekrönt. Nicht nur in der freien Natur ist der Fackelingwer zu finden, seine Blütenpracht macht ihn auch zu einer sehr beliebten Schnittblume in Asien.

Nonnenhaube

Orchideen sind für ihre Blütenpracht bekannt, die Nonnenhaube bildet aber besonders attraktive Blüten aus und ist mit einer Höhe von bis zu einem Meter auch beeindruckend groß. Die Nonnenhaube kommt im gesamten asiatischen Gebiet bis hin zu den pazifischen Küsten vor und kann oft in der freien Natur entdeckt werden.

Duftender Losstrauch

Bevor das Auge einen duftenden Losstrauch entdeckt, hat man bereits den intensiven Duft in der wahrgenommen. Das Besondere an dieser Pflanze sind die Blüten, die wie einzelne Rosenblüten aussehen, allerdings versammeln diese sich die einzelnen Röschen zu dutzenden in den großen Blütenschirmen bzw. Blütenkugeln. Der duftende Losstrauch ist immergrün und das ganze Jahr über öffnen sich neue Knospen, wodurch die Chance einen zu entdecken von Januar bis Dezember gegeben ist.

Kratom

Auch das in Deutschland hauptsächlich als Pulver bekannte Kratom ist in Asien häufig anzutreffen. Die Pflanze hat dort eine sehr lange Tradition und ist dort seit vielen Jahrhunderten bekannt. Unter anderem wurde Kratom dort für verschiedene Heil-Anwendungen genutzt. Das Gewächs wird in asiatischen Gefilden sowohl gezielt angebaut, als dass es auch in Wildwuch-Form anzutreffen ist.

Regenbogen-Eukalyptus

Der Regenbogen-Eukalyptus zählt zu den beeindruckendsten Bäumen der Welt und der einzige Eukalyptusbaum, der auch außerhalb von Australien wächst. Man findet ihn hauptsächlich in Neuguinea, Sulawesi und auf den Philippinen. Beim Anblick des Baumes könnte man meinen, hier hätte sich ein Künstler einen Scherz erlaubt, der bunt schimmernde und fast leuchtende Stamm des Baumes hat ihm letztendlich seinen Namen gegeben.

Riesenrafflesie

Die zwischen Indonesien, Malaysia und Brunau aufgeteilte Insel Borneo liegt im südostasiatischen Malaysischen Archipel und damit in einer sehr tropischen Klimazone. Hier findet sich eine Pflanze, die in dieser Form nur in dieser Region vorkommt und jedes Jahr zahlreiche Touristen in den Regenwald von Borneo lockt. Die sogenannte Riesenrafflesie wächst als Parasit ausschließlich auf bestimmten Rebengewächsen und bildet Blüten von bis zu einem Meter Durchmesser aus. Da es kaum andere Pflanzen mit ähnlich großen Blüten gibt, ist der Anblick durchaus etwas surreal.

Rosa Zwergbanane

Die pinkfarbenen Blüten dieser in den asiatischen Tropen und Subtropen vorkommenden Staude (z.B. in Kambodscha stechen auf den ersten Blick ins Auge. Dabei handelt es sich tatsächlich um eine Bananenart, im Gegensatz zu den hierzulande bekannten Früchten sind die kleinen pinken Bananen allerdings mit Kernen versehen. Schmecken sollen die Zwergbananen aber außergewöhnlich süß.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.