Die schönsten Reisedestinationen in Island

Island ist ein Land der Vulkane und Geysire und hat eine Vielzahl von Fischerdörfern und urbanen Zentren, die die kulturelle Seele des Landes einfangen. Diese Orte sind der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung der Umgebung.

Von besonderen Veranstaltungen bis hin zu Naturwundern bieten diese sieben Städte und Dörfer mehrere Abenteuer während Ihrer Islandreise. Ob Sie Wale beobachten, in den nördlichen Fjorden Kajak fahren oder auf den Spuren der Wikinger wandern, hier finden Sie Island von seiner besten Seite.

Sehen Sie arktische Wale in Husavik

Rund 20 Walarten können im Sommer in der Skarkandy Bay im Norden gesichtet werden. Hier können Sie auch Blauwale sehen, einen der seltensten Wale. Machen Sie eine ruhige Fahrt mit dem Elektroboot vom Fischerdorf Husavik aus, um Wale und Delfine zu sehen, die aus dem Wasser auftauchen. Unser nächstes Ziel ist Puffin Island. Tausende Vögel, auch Papageientaucher genannt, bauen ihre Nester mit rot, schwarz und orange gemusterten Schnäbeln und quietschenden Türen.

Bewundern Sie einen der schönsten Berge der Welt in Grundarfjordur

Das Küstendorf Grundarfjörður im Westen Islands ist ein idealer Ausgangspunkt, um die markante Silhouette des Berges Kirkjufer zu erkunden, der die Halbinsel Snæfellsnes dominiert. Tatsächlich hat dieser buchstäbliche „Kirchenhügel“ eine regelmäßige zylindrische Form. Ob Sommer nebst der Mitternachtssonne oder Winter unter dem Schein der Nordlichter, Kirkjufell bietet einen märchenhaften Anblick. Der beste Aussichtspunkt ist der Wasserfall Kirkjufellsfoss. Von hier aus können Sie die Berge sehen, die sich im klaren Wasser des Sees spiegeln.

Genießen Sie einen der schönsten Fjorde Islands bei Seyðisfjörður

Mit 17 Kilometern Länge ist Seydisfjörður einer der längsten Fjorde Islands. Das gleichnamige Dorf lebt zwischen den Bergen mit Blick auf die Bucht im Rhythmus des Kommens und Gehens der Fischerboote.
Um den malerischen Fjord zu entdecken, folgen Sie dem barrierefreien Wanderweg Vestadlsvatn, der sich etwa 13 Kilometer durch die Berge schlängelt und für Anfänger zugänglich ist. Erwarten Sie unterwegs Schafe – und vielleicht sogar ein oder zwei Rentiere …

Entdecken Sie die isländische Kultur in Hafnarfjörður

Etwa 30 Autominuten von Reykjavík entfernt liegt Hafnarfjörður, Islands drittgrößte Stadt. Dieser große Fischereihafen ist eine kulturell lebendige Stadt. Um seine Geschichte zu entdecken, besuchen Sie die verschiedenen Gebäude des Heimatmuseums. In Pakhusiz können Sie eine Sammlung alter Spielsachen und eine Fotoausstellung bewundern, die die Geschichte der Stadt nachzeichnet. Sigbaile ist ein typisches Fischerdorf, das einst bewohnt war. Bleiben Sie während der Sommersonnenwende in der Stadt und erleben Sie Islands größtes und ältestes Wikingerfest. Es gibt Mittelaltermärkte, Trachtenumzüge und Pferdeumzüge. Einen Vorgeschmack auf das Land liefern Websites wie www.islandreisen-islandurlaub.de.

Spüren Sie das Ende der Welt in Siglufjörður

Berge auf der einen Seite, Fjorde auf der anderen. Siglufjörður ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse im Norden Islands. Dieses Fischerdorf kann auf dem Seeweg oder durch einen schmalen Tunnel in den Felsen am Ende einer kleinen Straße hoch oben in den Bergen erreicht werden. Im Winter bedeckt Schnee die Dächer der gelben oder roten Blechhäuser, und die Polarnächte tragen zur mystischen Atmosphäre dieses ruhigen Dorfes bei.

Das Heringsmuseum (Snorragata) erinnert an das goldene Zeitalter der lokalen Fischindustrie durch Rekonstruktion und die Entdeckung von historischen Artefakten.

Tanzen Sie zu Country- und isländischer Musik in Selfoss

Diese Metropole im Süden Islands zeichnet sich durch reichhaltige natürliche Ressourcen und ein friedliches Leben aus. Es liegt am Fluss Orfser mit Blick auf den Berg Ingolfsfjar und ist von Fjorden und Vulkanen umgeben. Während der Sommermonate finden in der Stadt Musikfestivals statt, bei denen Sie die Rhythmen der isländischen Musik und die lokale Küche genießen können. Sehen Sie sich Volkstänze an und probieren Sie getrockneten Fisch und Moonlukaka (Mandelkuchen) in Parks und Gärten, die mit Bändern geschmückt sind, die sich im Wind wiegen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.